© CONTA-CLIP
Verbindungstechnik GmbH


Otto-Hahn-Str. 7
D-33161 Hövelhof

Fon +49 (0) 52 57.98 33-0
Fax +49 (0) 52 57.98 33-33

Newsletter

Abmelden

* Pflichtfelder

Callback

Wir rufen Sie schnellstmöglich zurück.

CE-Kennzeichnung

Den Ursprung der CE-Kennzeichnung findet man in der Entschließung des EG-Rates vom 07.05.1985 (Neue Konzeption auf dem Gebiet der technischen Harmonisierung und Normung um Abbau technischer Handelshemmnisse
innerhalb der EG. Die Umsetzung ist realisiert durch sog. Harmonisierungsrichtlinien (EG-Richtlinien). Obwohl die Anwendung der harmonisierten europäischen Normen freiwillig ist, geht man von der Konformität mit den gesetzlichen Grundvoraussetzungen zum Schutz von
Gesundheit und Sicherheit von Verbraucher und Umwelt aus, wenn nach diesen Normen gefertigt worden ist.

Die Anbringung des CE-Zeichens durch den Hersteller ist also der Nachweis, dass die Schutzanforderungen der zutreffenden EG Richtlinien eingehalten und das vorgeschriebene Konformitätsbewertungsverfahren durchgeführt worden sind. Die Erfüllung dieser Schutzanforderungen ist eine gesetzliche Voraussetzung für die Vermarktung der Artikel innerhalb der EU.

Das CE-Zeichen ist nicht für den Abnehmer und Verbraucher gedacht, es ist ein Verwaltungszeichen und unterrichtet die zuständigen Überwachungsbehörden über den Konformitätsnachweis. Für CONTA-CLIP Produkte gelten zum heutigen Zeitpunkt folgende EG-Richtlinien:


Elektromagnetische Verträglichkeit (2004/108/EG)
für Geräte, die elektromagnetische Störungen verursachen können oder die von Störungen beeinträchtigt werden können.

Niederspannungsrichtlinie (2014/35/EU)
für elektrische Betriebsmittel zur Verwendung bei einer Nennspannung zwischen 50 und 1000 V für Wechselstrom und zwischen 75 und 1500 V für Gleichstrom.

Sicherheit von Maschinen (2006/42/EG)
Die gesamte Konstruktion und Fertigung im Hause CONTA-CLIP unterliegt seit langem diesen einschlägigen Normen und Richtlinien. Die normkonformen Prüfungen unsere Produkte, werden in direkter Zusammenarbeit mit dem als „Zuständige Stelle“ akkreditierten Labor des TÜV-Rheinland (Prüfstelle für Gerätesicherheit), durchgeführt. Somit garantieren moderne, rechnergestützte Mess- und Prüfeinrichtungen eine schnelle, kostengünstige und rationelle Abwicklung von Prüfungen und Zertifizierungen.

Allgemeines zur CE-Kennzeichnung
Die CE-Kennzeichnung der Produkte bzw. deren Verpackungseinheiten nach den grundlegenden Anforderungen aller auf das jeweilige Produkt zutreffenden EG-Richtlinien wurde innerhalb der in den Einzelrichtlinien festgelegten Übergangsfristen durchgeführt.

Leitungsverbinder
Die CE-Kennzeichnung erfolgt durch den Hersteller im Rahmen einer Hersteller-erklärung gemäß EU-Richtlinie, bestätigt die Richtlinienkonformität und wendet sich an die Behörden.

Leitungsverbinder entsprechen den in der Niederspannungsrichtlinie angegebenen grundlegenden Sicherheitsanforderungen. Die CE-Kennzeichnung ist Pflicht, sie ist auf der Verpackung angebracht, bestätigt die Richtlinienkonformität und gewährleistet den freien Warenverkehr in Europa.

Um immer auf dem neuesten Stand der Entwicklung unserer bewährten Produkte zu bleiben, arbeiten wir schon seit Jahren erfolgreich mit den Sachverständigen der TÜV Rheinland Product Safety GmbH und der Prüfstelle KEMA eng zusammen.

Aufgrund dieser guten Zusammenarbeit, können wir die elektrische Sicherheit unserer Produkte voll und ganz gewährleisten.

Die Experten einer neutralen Prüfstelle helfen uns die heutigen Anforderungen unserer Kunden und die neuesten Gesetzesvorschriften voll zu erfüllen.

Als Beispiel können wir unsere bewährten Reihenklemmen nennen, welche weitestgehend seit 1998 von den Sachverständigen der TÜV Rheinland Product Safety GmbH und der Prüfstelle KEMA auf ihre Konformität nach internationalen (IEC) und europäischen Normen (EN) geprüft und zertifiziert werden. Diese Prüfungen werden durch vorhandene Prüfberichte dokumentiert.